Feria Quinta infra Hebdomadam I in Quadragesima ~ Feria major


Ad Matutinum    03-14-2019

Incipit
V. Dómine, lábia +︎ mea apéries.
R. Et os meum annuntiábit laudem tuam.
V. Deus in adjutórium meum inténde.
R. Dómine, ad adjuvándum me festína.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.
Laus tibi, Dómine, Rex ætérnæ glóriæ.
Eröffnung
V. Herr, öffne +︎ meine Lippen.
R. Damit mein Mund dein Lob verkünde.
V. O Gott, komm mir zu Hilfe.
R. Herr, eile, mir zu helfen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.
Lob sei dir, Herr, König der ewigen Herrlichkeit.
Invitatorium {Antiphona ex Psalterio secundum tempora}
Ant. Non sit vobis vanum mane súrgere ante lucem: * Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Ant. Non sit vobis vanum mane súrgere ante lucem: * Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Veníte, exsultémus Dómino, jubilémus Deo, salutári nostro: præoccupémus fáciem ejus in confessióne, et in psalmis jubilémus ei.
Ant. Non sit vobis vanum mane súrgere ante lucem: * Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Quóniam Deus magnus Dóminus, et Rex magnus super omnes deos, quóniam non repéllet Dóminus plebem suam: quia in manu ejus sunt omnes fines terræ, et altitúdines móntium ipse cónspicit.
Ant. Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Quóniam ipsíus est mare, et ipse fecit illud, et áridam fundavérunt manus ejus (genuflectitur) veníte, adorémus, et procidámus ante Deum: plorémus coram Dómino, qui fecit nos, quia ipse est Dóminus, Deus noster; nos autem pópulus ejus, et oves páscuæ ejus.
Ant. Non sit vobis vanum mane súrgere ante lucem: * Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Hódie, si vocem ejus audiéritis, nolíte obduráre corda vestra, sicut in exacerbatióne secúndum diem tentatiónis in desérto: ubi tentavérunt me patres vestri, probavérunt et vidérunt ópera mea.
Ant. Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Quadragínta annis próximus fui generatióni huic, et dixi; Semper hi errant corde, ipsi vero non cognovérunt vias meas: quibus jurávi in ira mea; Si introíbunt in réquiem meam.
Ant. Non sit vobis vanum mane súrgere ante lucem: * Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.
Ant. Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Ant. Non sit vobis vanum mane súrgere ante lucem: * Quia promísit Dóminus corónam vigilántibus.
Invitatorium {Antiphon aus dem Psalterium, gemäß der Zeit des Herrenjahres}
Ant. Laßt es euch nicht fruchtlos sein, frühzeitig vor dem Tageslichte aufzustehen; * Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
Ant. Laßt es euch nicht fruchtlos sein, frühzeitig vor dem Tageslichte aufzustehen; * Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
O kommt doch, laßt uns vor dem Herrn frohlocken, laßt jubeln uns vor Gott, dem Urquell unseres Segens. Laßt uns vor ihm mit Lobgesang erscheinen, mit Psalmen ihn umjubeln.
Ant. Laßt es euch nicht fruchtlos sein, frühzeitig vor dem Tageslichte aufzustehen; * Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
Fürwahr, ein großer Gott ist unser Herrgott, ein König hoch erhaben über alle Mächte: und doch, der Herr weist nicht von sich sein Volk; denn seine Hand hält alle Erdengründe, und als sein Eigentum bewacht er auch der Berge Höhen.
Ant. Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
Sogar das Meer gehört ihm, weil er es geschaffen, und auch die Erde, die gebildet haben seine Hände. (kniend) Drum kommet, lasset uns ihm huldigen, und laßt vor Gott uns niederwerfen, laßt Dankestränen weinen uns vor unserem Herrn, der uns erschaffen. Ja, er ist unser Herrgott, wir aber sind sein Volk, von ihm genährte Schäflein.
Ant. Laßt es euch nicht fruchtlos sein, frühzeitig vor dem Tageslichte aufzustehen; * Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
Besonders heut, wollt' ja den Ruf des Herrn beachten: Seid nicht verstockt in eurem Herzen, wie einst bei der Empörung an dem Tage, da man mir nicht glaubte in der Wüste; da eure Väter mir nicht glaubten, mich erst prüfen wollten, obgleich sie doch gesehen hatten meine Werke.
Ant. Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
Durch vierzig Jahre mußt ich ärgern mich mit dieser Rotte und mir sagen: Sie bleiben stets verkehrten Sinnes. Sie aber wollten nicht auf meine Pläne achten, so daß ich nun schwur in meinem Zorne: Sie sollen nicht das Land betreten, das ich ihnen geben wollt' als Wohnung.
Ant. Laßt es euch nicht fruchtlos sein, frühzeitig vor dem Tageslichte aufzustehen; * Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.
Ant. Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
Ant. Laßt es euch nicht fruchtlos sein, frühzeitig vor dem Tageslichte aufzustehen; * Denn eine Krone hat der Herr verheißen denen, die gern wachen.
Hymnus {ex Psalterio secundum tempora}
Ex more docti mýstico
Servémus hoc jejúnium,
Deno diérum círculo
Ducto quater notíssimo.

Lex et prophétæ prímitus
Hoc prætulérunt, póstmodum
Christus sacrávit, ómnium
Rex atque factor témporum.

Utámur ergo párcius
Verbis, cibis et pótibus,
Somno, jocis, et árctius
Perstémus in custódia.

Vitémus autem péssima,
Quæ súbruunt mentes vagas:
Nullúmque demus cállidi
Hostis locum tyránnidi.

Dicámus omnes cérnui:
Clamémus atque sínguli,
Plorémus ante Júdicem,
Flectámus iram víndicem,

Nostris malis offéndimus
Tuam, Deus, cleméntiam:
Effúnde nobis désuper,
Remíssor, indulgéntiam.

Meménto quod sumus tui,
Licet cadúci, plásmatis:
Ne des honórem nóminis
Tui, precámur, álteri.

Laxa malum, quod fécimus,
Auge bonum, quod póscimus:
Placére quo tandem tibi
Possímus hic, et pérpetim.

Præsta, beáta Trínitas,
Concéde, simplex Únitas,
Ut fructuósa sint tuis
Jejuniórum múnera.
Amen.
Hymnus {aus dem Psalterium, gemäß der Zeit des Herrenjahres}
Durch alten heil'gen Brauch belehrt
Laßt uns das Fasten treu begeh'n,
Das in dem ganz bekannten Ring
Enthält der Tage viermal zehn.

Der alte Bund hat's längst geübt,
Auch die Propheten, und darauf
Hat Christus es geheiligt, er,
Der schuf und lenkt der Zeiten Lauf.

Laßt uns drum karger im Gebrauch
Von Reden, Essen, Trinken sein,
Von Schlaf und Scherz und strammer jetzt
Auf Wache steh'n in engen Reih'n;

Auch meiden, was uns Schaden bringt,
Daß es uns nicht den Sinn verführ';
Es finde keinen Raum in uns
Des schlauen Feindes Herrschbegier.

Und sagen ihm in heißem Fleh'n:
Anrufen ihn in inniger Bitt'
Und vor dem Richter weinend steh'n,
Laßt beugen uns des Strafes Zorn

Wir haben, Gott, durch unsre Tat
Beleidigt deine große Huld;
Gewähr' uns doch von oben her
Verzeihung unsrer ganzen Schuld.

Denk' dran, daß wir, gebrechlich zwar,
Doch deiner Hand Gebilde sind.
Gestatt' nicht, dass an deinem Werk
Ein anderer sein Rühmen find'.

Mach' los uns von der bösen Tat,
Vermehr' das Gut, das wir erfleh'n,
Daß hier und in der Ewigkeit
Wir stets bei dir in Gnaden steh'n.

Gewähr's uns, o dreieiniger Gott,
Du nie getrennte Einfachheit,
Daß segensreich den Deinen werd'
Die Übung dieser Fastenzeit.
Amen.
Psalmi cum lectionibus {Antiphonæ ex Psalterio secundum tempora}
Nocturn I
Psalmen und Lesungen {Antiphonen aus dem Psalterium, gemäß der Zeit des Herrenjahres}
Nocturn I
Ant. In Deo salutáre meum * et glória mea: et spes mea in Deo est.
Psalmus 61 [1]
61:2 Nonne Deo subjécta erit ánima mea? * ab ipso enim salutáre meum.
61:3 Nam et ipse Deus meus, et salutáris meus: * suscéptor meus, non movébor ámplius.
61:4 Quoúsque irrúitis in hóminem? * interfícitis univérsi vos: tamquam paríeti inclináto et macériæ depúlsæ?
61:5 Verúmtamen prétium meum cogitavérunt repéllere, cucúrri in siti: * ore suo benedicébant, et corde suo maledicébant.
61:6 Verúmtamen Deo subjécta esto, ánima mea: * quóniam ab ipso patiéntia mea.
61:7 Quia ipse Deus meus, et salvátor meus: * adjútor meus, non emigrábo.
61:8 In Deo salutáre meum, et glória mea: * Deus auxílii mei, et spes mea in Deo est.
61:9 Speráte in eo omnis congregátio pópuli, effúndite coram illo corda vestra: * Deus adjútor noster in ætérnum.
61:10 Verúmtamen vani fílii hóminum, mendáces fílii hóminum in statéris: * ut decípiant ipsi de vanitáte in idípsum.
61:11 Nolíte speráre in iniquitáte, et rapínas nolíte concupíscere: * divítiæ si áffluant, nolíte cor appónere.
61:12 Semel locútus est Deus, duo hæc audívi, quia potéstas Dei est, et tibi, Dómine, misericórdia: * quia tu reddes unicuíque juxta ópera sua.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. In Deo salutáre meum et glória mea: et spes mea in Deo est.
Ant. In Gott ist meine Siegeskraft * und meine Größe, und in Gott ist meine Hoffnung.
Psalm 61 [1]
61:1 Soll nicht dem Herrn sich anvertrauen meine Seele? * Von ihm kommt doch mein ganzer Segen.
61:2 Gewiss, er ist mein Gott und meines Segens Quelle; * mein Anwalt auch, damit ich niemals Schaden leide.
61:3 Wie lange wollt ihr mich bestürmen? * wie lang versucht ihr mich zu stürzen alle ihr, als wär ich eine angebroch'ne Mauer oder ein schon schiefgeword'ner Schutzzaun?
61:4 Ja, meine Krone trachten sie mir zu entreißen und gefallen sich in Falschheit; * mit ihrem Munde reden freundlich sie und wünschen Schlimmes mir im Herzen.
61:5 Doch bleibe, meine Seele, nur dem Herrn ergeben, * von ihm kommt mir ja alles Gute, das ich hoffe.
61:6 Gewiss, so lange er mein Gott ist und mein Retter, * so lange er mein Helfer ist, hab ich kein Unglück.
61:7 In Gott ist meine Siegeskraft und meine Größe; * Gott ist mein Helfer, und in Gott ist meine Hoffnung.
61:8 Vertraut auf ihn, ihr alle Volksgenossen, schüttet aus vor ihm die Sorgen eurer Herzen; * denn Gott ist ewig unser Helfer.
61:9 Dagegen sind unzuverlässig alle Menschen, trügerisch sind Menschen; * wenn wir sie auf eine Waage legten, dann täuschen sie durch Mangel an Gewicht uns all zusammen.
61:10 Hegt kein Vertrauen auf Gewalttat und auf ungerechte Güter; * seid doch nicht töricht, mehrt sich euer Reichtum, hängt an ihn nicht eure Herzen.
61:11 Eins haltet fest, was Gott gesagt hat; * zwei Wahrheiten habe ich vernommen:
Dass Gott sehr mächtig ist, und dass du gern, o Herr, Erbarmen übest; * drum zahlst du jedem aus nach seinen Werken.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. In Gott ist meine Siegeskraft und meine Größe, und in Gott ist meine Hoffnung.
Ant. Vidéte ópera Dómini, * et audítam fácite vocem laudis ejus.
Psalmus 65(1-12) [2]
65:1 Jubiláte Deo, omnis terra, psalmum dícite nómini ejus: * date glóriam laudi ejus.
65:3 Dícite Deo: Quam terribília sunt ópera tua, Dómine! * in multitúdine virtútis tuæ mentiéntur tibi inimíci tui.
65:4 Omnis terra adóret te, et psallat tibi: * psalmum dicat nómini tuo.
65:5 Veníte, et vidéte ópera Dei: * terríbilis in consíliis super fílios hóminum.
65:6 Qui convértit mare in áridam, in flúmine pertransíbunt pede: * ibi lætábimur in ipso.
65:7 Qui dominátur in virtúte sua in ætérnum, óculi ejus super gentes respíciunt: * qui exásperant non exalténtur in semetípsis.
65:8 Benedícite, gentes, Deum nostrum: * et audítam fácite vocem laudis ejus,
65:9 Qui pósuit ánimam meam ad vitam: * et non dedit in commotiónem pedes meos.
65:10 Quóniam probásti nos, Deus: * igne nos examinásti, sicut examinátur argéntum.
65:11 Induxísti nos in láqueum, posuísti tribulatiónes in dorso nostro: * imposuísti hómines super cápita nostra.
65:12 Transívimus per ignem et aquam: * et eduxísti nos in refrigérium.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Vidéte ópera Dómini, et audítam fácite vocem laudis ejus.
Ant. O schauet die Taten des Herrn, * laut lasset ertönen sein Loblied.
Psalm 65(1-12) [2]
65:1 Laut jubelt dem Herrn nun, ihr sämtlichen Länder! Ihm lasset zu Ehren die Harfen erschallen, * o singet begeistert sein Festlob.
65:2 Nun saget doch Gott: "Wie ist doch erhaben, o Herr, dein sämtliches Wirken; * bei solcher Größe der Allmacht, da müssen zu Füßen dir fallen die Feinde.
65:3 O mögen nun huldigen dir die sämtlichen Länder, auf Harfen dir spielen zu Ehren, * in Harfenbegleitung besingen deine erhabene Hoheit."
65:4 O kommt nur und schauet, was Gott uns getan hat, * er ist doch erhaben in seinen Entschlüssen über die Menschen.
65:5 Von ihm, der einstens das Meer gewandelt hat in trockene Erde, dass sie zu Fuß durchschritten das Wasser, * von ihm erleben wir heute die Freude.
65:6 Er bleibt doch mit seiner Gewalt der Gebieter auf ewig, sein Auge durchmustert die Völker; * die feindlich ihm sind, die werden niemals zu Siege gelangen.
65:7 O preiset ihr Völker, unseren Gott nun, * laut lasset ertönen sein Loblied.
65:8 Der uns am Leben erhalten, * und unsere Füße bewahrt vor dem Falle.
65:9 Ja, Prüfung, o Gott, hast du uns genügend bereitet, * hast uns geläutert im Feuer, genau wie man läutert das Silber.
65:10 Du hast uns geraten lassen ins Fangnetz, * hast schwere Lasten geladen auf unseren Rücken.
Du hast auf das Haupt uns treten lassen die Feinde, (65:11) Wir mussten durch Feuer und Wasser hindurchgeh'n, * nun hast du hinaus uns geführt und erquickst uns.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. O schauet die Taten des Herrn, laut lasset ertönen sein Loblied.
Ant. Audíte, omnes * qui timétis Deum, quanta fecit ánimæ meæ.
Psalmus 65(13-20) [3]
65:13 Introíbo in domum tuam in holocáustis: * reddam tibi vota mea, quæ distinxérunt lábia mea.
65:14 Et locútum est os meum, * in tribulatióne mea.
65:15 Holocáusta medulláta ófferam tibi cum incénso aríetum: * ófferam tibi boves cum hircis.
65:16 Veníte, audíte, et narrábo, omnes, qui timétis Deum: * quanta fecit ánimæ meæ.
65:17 Ad ipsum ore meo clamávi, * et exaltávi sub lingua mea.
65:18 Iniquitátem si aspéxi in corde meo, * non exáudiet Dóminus.
65:19 Proptérea exaudívit Deus, * et atténdit voci deprecatiónis meæ.
65:20 Benedíctus Deus, * qui non amóvit oratiónem meam, et misericórdiam suam a me.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Audíte, omnes qui timétis Deum, quanta fecit ánimæ meæ.
Ant. Höret, ihr sämtlichen Gottesverehrer, * was Gott mir getan hat.
Psalm 65(13-20) [3]
65:13 Wir treten hinein in dein Haus zum feierlich brennenden Opfer; * und statten dir ab nun unser Gelübde,
Wie's einst unsere Lippen gesagt (65:14) Und unsere Worte versprochen, * als uns die Gefahr so bedrohte.
65:15 Zum brennenden Opfer bieten wir nun die fettesten Stiere, mitbrennen und rauchen sollen die Böcke; * wir bringen dir also Stiere mit Böcken.
65:16 Nun kommet und höret, ihr sämtlichen Gottesverehrer, * ich will euch erzählen, was Gott mir getan hat.
65:17 Zu ihm habe ich so innig gerufen: * "Mein Dank ist schon unter der Zunge.
65:18 Wär ich mir bewusst eines Unrechts in meinem Gewissen, * soll Gott mich gar nicht erst hören."
65:19 Nun sehet, wie Gott mich erhört hat * und beachtet mein inniges Flehen.
65:20 Drum sei nun gepriesen, O Gott, der du nicht gewiesen von dir mein inniges Bitten, * mir nicht dein Erbarmen versagt hast.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Höret, ihr sämtlichen Gottesverehrer, was Gott mir getan hat.
Ant. Exsúrgat Deus, * et dissipéntur inimíci ejus.
Psalmus 67(2-11) [4]
67:2 Exsúrgat Deus, et dissipéntur inimíci ejus, * et fúgiant qui odérunt eum, a fácie ejus.
67:3 Sicut déficit fumus, defíciant: * sicut fluit cera a fácie ignis, sic péreant peccatóres a fácie Dei.
67:4 Et justi epuléntur, et exsúltent in conspéctu Dei: * et delecténtur in lætítia.
67:5 Cantáte Deo, psalmum dícite nómini ejus: * iter fácite ei, qui ascéndit super occásum: (fit reverentia) Dóminus nomen illi.
67:5 Exsultáte in conspéctu ejus: * turbabúntur a fácie ejus, patris orphanórum et júdicis viduárum.
67:6 Deus in loco sancto suo: * Deus, qui inhabitáre facit uníus moris in domo:
67:7 Qui edúcit vinctos in fortitúdine, * simíliter eos qui exásperant, qui hábitant in sepúlcris.
67:8 Deus, cum egrederéris in conspéctu pópuli tui, * cum pertransíres in desérto:
67:9 Terra mota est, étenim cæli distillavérunt a fácie Dei Sínai, * a fácie Dei Israël.
67:10 Plúviam voluntáriam segregábis, Deus, hereditáti tuæ: * et infirmáta est, tu vero perfecísti eam.
67:11 Animália tua habitábunt in ea: * parásti in dulcédine tua páuperi, Deus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Exsúrgat Deus, et dissipéntur inimíci ejus.
Ant. Hoch throne nun Gott, * und es weiche zurück, was feindlich gesinnt ihm.
Psalm 67(1-11) [4]
67:1 Hoch throne nun Gott und es weiche zurück, was feindlich gesinnt ihm, * es flüchte vor ihm, was gegen ihn auftritt.
67:2 Wie Rauch verschwindet im Winde, soll alles verschwinden; * wie Wachs zerrinnet im Feuer, so mögen vor Gott umkommen die Frevler.
67:3 Sein Volk aber feiere Feste und hüpfe in Gegenwart Gottes * und schwelge in Freude.
67:4 O singet doch Gott, lasst ihm nun zu Ehren ertönen die Lieder; * o bahnet den Weg ihm, der aufsteigt am heutigen Abend.
67:5 Und rufet: "Der Herr ist's, der Herr ist's", * macht Reigen vor ihm, damit ihm zu Ehren alles sich rege;
Zu Ehren dem Vater für alle, die Waisen, dem Schützer für alle, die Witwen geworden, * (67:6) Zu Ehren dem Herrn auf seinem heiligen Throne.
Zu Ehren dem Gott, der zurückbringt die lange abwesenden Krieger zur Heimat, (67:7) Der machtvoll befreit hat unsre Gefang'nen,
Sich ebenso machtvoll erwiesen den Feinden, * die draußen in Gräbern nun liegen.
67:8 O Gott, als du deinem Volk vorangingst, * als du durchschrittest die Wüste,
67:9 Da bebte die Erde, ja, Regen ließ träufeln, o Gott, vor dir gar der Himmel, * der Sinai bebte vor Israels Gotte.
67:10 Gar lieblichen Regen hast du dort, o Gott, deinem Volke gespendet; * es wäre verschmachtet, doch du hieltest es bei Kräften.
67:11 So konnten nun deine Schäflein dort bleiben; * du warst ja in deiner Zärtlichkeit ihnen, o Gott, in der Not ein guter Versorger.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Hoch throne nun Gott, und es weiche zurück, was feindlich gesinnt ihm.
Ant. Deus noster, * Deus salvos faciéndi: et Dómini sunt éxitus mortis.
Psalmus 67(12-24) [5]
67:12 Dóminus dabit verbum evangelizántibus, * virtúte multa.
67:13 Rex virtútum dilécti dilécti: * et speciéi domus divídere spólia.
67:14 Si dormiátis inter médios cleros, pennæ colúmbæ deargentátæ, * et posterióra dorsi ejus in pallóre auri.
67:15 Dum discérnit cæléstis reges super eam, nive dealbabúntur in Selmon: * mons Dei, mons pinguis.
67:16 Mons coagulátus, mons pinguis: * ut quid suspicámini montes coagulátos?
67:17 Mons, in quo beneplácitum est Deo habitáre in eo: * étenim Dóminus habitábit in finem.
67:18 Currus Dei decem míllibus múltiplex, míllia lætántium: * Dóminus in eis in Sina in sancto.
67:19 Ascendísti in altum, cepísti captivitátem: * accepísti dona in homínibus.
67:19 Étenim non credéntes, * inhabitáre Dóminum Deum.
67:20 Benedíctus Dóminus die quotídie: * prósperum iter fáciet nobis Deus salutárium nostrórum.
67:21 Deus noster, Deus salvos faciéndi: * et Dómini Dómini éxitus mortis.
67:22 Verúmtamen Deus confrínget cápita inimicórum suórum: * vérticem capílli perambulántium in delíctis suis.
67:23 Dixit Dóminus: Ex Basan convértam, * convértam in profúndum maris:
67:24 Ut intingátur pes tuus in sánguine: * lingua canum tuórum ex inimícis, ab ipso.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Deus noster, Deus salvos faciéndi: et Dómini sunt éxitus mortis.
Ant. Du bist, unser Gott, * doch ein Gott der herrlichsten Siege, und du bist ein Herr selbst über die Tore des Todes.
Psalm 67(12-24) [5]
67:12 Nun gabst du, o Herr, gar fröhliche Kunde den Boten, * vom herrlichen Siege:
67:13 "Die mächtigen Feldherrn, sie liefen davon in flüchtender Eile, * die Hausfrau bekommt gar reichliche Beute zu teilen.
67:14 Nun könnt ihr in Ruhe euch lagern in euren Gehegen, geschmückt wie die Tauben mit silbernen Flügeln, * mit goldschimmerndem Schwanze.
67:15 Als nämlich der himmlische Feldherr daselbst die Führer verjagte, * gab's Beute, wie wenn von Schneeflocken weiß ist der Salmon."
67:16 Gar mächtige Berge sind Basans Gebirge, * gar massige Berge sind Basans Gebirge.
Was aber schauet ihr scheel an, ihr massigen Berge, (67:17) Den Berg, auf dem Gott es gefallen, die Wohnung zu nehmen, * sogar wo der Herr wohnen will auf ewig?
67:18 Wo nun den Triumphsitz Gottes umringen Zehntausende und Tausende jubeln: "Der Herr ist auf ihm dort", * tritt Sinai selbst uns vor Augen inmitten der heiligen Lade.
67:19 So steigst du hinauf und führst die Gefangenen mit dir; * die musst du nun nehmen als menschliche Weihegeschenke.
67:20 So werden selbst trotzige Feinde * nun wohnen beim Herrgott.
67:21 O sei doch gepriesen, o Herrgott, von Tage zum Tage, * dass du uns den schönen Triumphzug bereitest, o Gott, du unsere Heilsburg.
67:22 Du bist, unser Gott, doch ein Gott der herrlichsten Siege, * und du bist, o Herr, ein Herr selbst über die Tore des Todes.
67:23 Du konntest allein zerschmettern, o Gott, die Häupter der Feinde, * die struppigen Scheitel der Frevler, die ständig in ihren Freveln verharren.
67:24 Du hast ja versprochen, o Herr: "Von Basan will ich sie bringen, * ich bringe sie dir aus den Winkeln am Meere.
67:24 So dass dein Fuß kann tauchen im Blute, * und, ob der Menge der Feinde, sich laben kann die Zunge der Hunde.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Du bist, unser Gott, doch ein Gott der herrlichsten Siege, und du bist ein Herr selbst über die Tore des Todes.
Ant. In ecclésiis * benedícite Dómino Deo.
Psalmus 67(25-36) [6]
67:25 Vidérunt ingréssus tuos, Deus: * ingréssus Dei mei: regis mei qui est in sancto.
67:26 Prævenérunt príncipes conjúncti psalléntibus: * in médio juvenculárum tympanistriárum.
67:27 In ecclésiis benedícite Deo Dómino, * de fóntibus Israël.
67:28 Ibi Bénjamin adolescéntulus: * in mentis excéssu.
67:28 Príncipes Juda, duces eórum: * príncipes Zábulon, príncipes Néphtali.
67:29 Manda, Deus, virtúti tuæ: * confírma hoc, Deus, quod operátus es in nobis.
67:30 A templo tuo in Jerúsalem, * tibi ófferent reges múnera.
67:31 Íncrepa feras arúndinis, congregátio taurórum in vaccis populórum: * ut exclúdant eos, qui probáti sunt argénto.
67:32 Díssipa gentes, quæ bella volunt: vénient legáti ex Ægýpto: * Æthiópia prævéniet manus ejus Deo.
67:33 Regna terræ, cantáte Deo: * psállite Dómino.
67:34 Psállite Deo, qui ascéndit super cælum cæli, * ad Oriéntem.
67:35 Ecce dabit voci suæ vocem virtútis, date glóriam Deo super Israël, * magnificéntia ejus, et virtus ejus in núbibus.
67:36 Mirábilis Deus in sanctis suis, Deus Israël ipse dabit virtútem, et fortitúdinem plebi suæ, * benedíctus Deus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. In ecclésiis benedícite Dómino Deo.
Ant. Nach Stämmen * nun preiset den Herrgott.
Psalm 67(25-36) [6]
67:25 Nun sieht man, o Gott, noch deinen Triumphzug, * es ist das unseres Gottes Triumphzug, es ist unser König auf heiligem Throne.
67:26 Voran dort schreiten die Feldherrn, gleich hinter den Musikerchören, * inmitten der paukenschlagenden Jungfrau'n.
67:27 Nach Stämmen nun preiset den Herrgott, * ihr alle, in denen Israels Blut quillt;
67:28 Ihr dort, Benjamins Söhne, des Jüngsten, * die ihr kommt in wahrer Verzückung,
67:29 Ihr Feldherrn von Juda, ihr Führer der Eurigen, * Feldherrn von Zabulon, Nephthalis Feldherrn!
67:30 O zeige nun, Gott, deine Allmacht, * vollende, o Gott, was mitten in uns du heute getan hast.
67:31 Im Tempel, wo du in Jerusalem wohnest, * lass sämtliche Könige Opfer dir bringen.
67:32 Ruf drohend herbei die Bewohner des Schilflands, dass dieses so mächtige Volk als erstes der Völker herzueilt, * mit Silber beladene Boten zu senden.
67:33 Fern halte die Horden, * die Luft zu Kriegen noch haben.
Lass kommen Gesandte Ägyptens, * auch Äthiopier sollen nun schnellstens zu dir erheben, o Gott, ihre Hände.
67:34 Ihr Reiche der Erde, stimmt an Gottes Lobesgesänge, * lasst Harfen dem Herrn zu Ehren ertönen, (67:35) Lasst Gott doch hören die Harfen.
Der aufgestiegen zum obersten Himmel, * in sonnige Höhen, (67:36) Von wo aus er hören wird lassen sein kräftiges Krachen.
Erweiset doch Ehre dem Gott, der Israels Gott ist, * und dessen unendliche Würde und Allmacht sich birgt in den Wolken;
67:36 O du glorreicher Gott in deiner erhabenen Wohnung, o Israels Gott du, der Stärke du spendest und Kraft deinem Volke, * o Gott, sei gepriesen!
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Nach Stämmen nun preiset den Herrgott.
Ant. Salvum me fac, * Deus, quóniam intravérunt aquæ usque ad ánimam meam.
Psalmus 68(2-13) [7]
68:2 Salvum me fac, Deus: quóniam intravérunt aquæ usque ad ánimam meam.
68:3 Infíxus sum in limo profúndi: * et non est substántia.
68:3 Veni in altitúdinem maris: * et tempéstas demérsit me.
68:4 Laborávi clamans, raucæ factæ sunt fauces meæ: * defecérunt óculi mei, dum spero in Deum meum.
68:5 Multiplicáti sunt super capíllos cápitis mei, * qui odérunt me gratis.
68:5 Confortáti sunt qui persecúti sunt me inimíci mei injúste: * quæ non rápui, tunc exsolvébam.
68:6 Deus, tu scis insipiéntiam meam: * et delícta mea a te non sunt abscóndita.
68:7 Non erubéscant in me qui exspéctant te, Dómine, * Dómine virtútum.
68:7 Non confundántur super me * qui quǽrunt te, Deus Israël.
68:8 Quóniam propter te sustínui oppróbrium: * opéruit confúsio fáciem meam.
68:9 Extráneus factus sum frátribus meis, * et peregrínus fíliis matris meæ.
68:10 Quóniam zelus domus tuæ comédit me: * et oppróbria exprobrántium tibi cecidérunt super me.
68:11 Et opérui in jejúnio ánimam meam: * et factum est in oppróbrium mihi.
68:12 Et pósui vestiméntum meum cilícium: * et factus sum illis in parábolam.
68:13 Advérsum me loquebántur, qui sedébant in porta: * et in me psallébant qui bibébant vinum.
68:13 Ego vero oratiónem meam ad te, Dómine: * tempus benepláciti, Deus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Salvum me fac, Deus, quóniam intravérunt aquæ usque ad ánimam meam.
Ant. Rette mich, * o Gott, denn Wogen dringen ein, auf mich, mein Leben hart bedrohend.
Psalm 68(1-13) [7]
68:1 Rette mich, o Gott, denn Wogen dringen ein auf mich, mein Leben hart bedrohend.
68:2 Eingesunken bin ich in den tiefsten Sumpf, * wo keinen Halt ich habe.
68:3 Eingetaucht bin ich ins tiefe Meer * und ganz bedeckt die Flut mich.
68:4 Matt bin ich vom Schreien, heiser ist bereits mein Schlund, * die Augen werden müde, da ich stets nach meinem Gott ausschaue.
68:5 Zahlreich wie die Haare auf dem Haupt, * sind meine ungerechten Hasser.
68:6 Mächtig sind geworden die, die mich verfolgen ohne Grund: * was niemals ich verschuldet, soll trotzdem ich büßen.
68:7 Gott, du kennst doch meinen Schmerz, * und meine Leiden sind dir nicht verborgen.
68:8 Lass an mir nicht irre werden, die auf dich vertrauen, Herr; * o Herr, der du ja alle Macht hast.
68:9 Lass bei meinem Anblick nicht verzweifeln die, * die, o Gott Israels, treu zu dir halten.
68:10 Deinetwegen trage ich doch dieses Leid, * und deinetwegen deckt die Schmach mein Antlitz.
68:11 Deinetwegen bin ich von meinen Brüdern getrennt, * und werd als Feind betrachtet von den Kindern meiner Mutter.
68:12 Denn der Eifer für dein Haus verzehret mich, * und der dich Schmähenden Schmach fällt über mich.
68:13 Wenn ich mir im Fasten Abbruch tu, * schon daraus machen sie mir einen Vorwurf.
68:13 Nehm ich als Gewand ein Büßerkleid, * gleich werde ich ein Gegenstand des Witzes.
68:13 Spöttisch reden gegen mich, die an dem Stadttor müßig steh'n, * mich pfeifen höhnisch aus die Zecher.
68:13 Ach, ich sende mein Gebet, o Herr; * Zeit ist's, Gott, dass du dich gnädig zeigest.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Rette mich, o Gott, denn Wogen dringen ein, auf mich, mein Leben hart bedrohend.
Ant. Propter inimícos meos * éripe me, Dómine.
Psalmus 68(14-29) [8]
68:14 In multitúdine misericórdiæ tuæ exáudi me, * in veritáte salútis tuæ:
68:15 Éripe me de luto, ut non infígar: * líbera me ab iis, qui odérunt me, et de profúndis aquárum.
68:16 Non me demérgat tempéstas aquæ, neque absórbeat me profúndum: * neque úrgeat super me púteus os suum.
68:17 Exáudi me, Dómine, quóniam benígna est misericórdia tua: * secúndum multitúdinem miseratiónum tuárum réspice in me.
68:18 Et ne avértas fáciem tuam a púero tuo: * quóniam tríbulor, velóciter exáudi me.
68:19 Inténde ánimæ meæ, et líbera eam: * propter inimícos meos éripe me.
68:20 Tu scis impropérium meum, et confusiónem meam, * et reveréntiam meam.
68:21 In conspéctu tuo sunt omnes qui tríbulant me: * impropérium exspectávit cor meum, et misériam.
68:21 Et sustínui qui simul contristarétur, et non fuit: * et qui consolarétur, et non invéni.
68:22 Et dedérunt in escam meam fel: * et in siti mea potavérunt me acéto.
68:23 Fiat mensa eórum coram ipsis in láqueum, * et in retributiónes, et in scándalum.
68:24 Obscuréntur óculi eórum ne vídeant: * et dorsum eórum semper incúrva.
68:25 Effúnde super eos iram tuam: * et furor iræ tuæ comprehéndat eos.
68:26 Fiat habitátio eórum desérta: * et in tabernáculis eórum non sit qui inhábitet.
68:27 Quóniam quem tu percussísti, persecúti sunt: * et super dolórem vúlnerum meórum addidérunt.
68:28 Appóne iniquitátem super iniquitátem eórum: * et non intrent in justítiam tuam.
68:29 Deleántur de libro vivéntium: * et cum justis non scribántur.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Propter inimícos meos éripe me, Dómine.
Ant. Dass meine Feinde mich nicht fassen, * sei, o Herr, mir Retter.
Psalm 68(14-29) [8]
68:14 Gemäß der Größe deiner Huld erhöre mich, * mit aller Güte, die in deinem Segensschatz du findest.
68:15 Ziehe mich, dass ich nicht ganz versinke in dem Sumpf, * o rette mich vor meinen Hassern, rett mich aus den tiefen Fluten.
68:16 Lass die Wasserflut mich nicht begraben, dass nicht ganz die Tiefe mich verschlingt, * und über mir alsdann sich schließt der Abgrund.
68:17 Höre mich, o Herr, da deine Huld so gütig ist; * mit all der Menge, die du an Erbarmen hast, blick auf mich nieder.
68:18 Wende doch dein Angesicht nicht ab von deinem Knecht; * ach, ich bin in Gefahr, erhör mich eiligst.
68:19 Habe Acht auf mich und schütze mich; * dass meine Feinde mich nicht fassen, sei mir Retter.
68:20 Du erkennst doch all mein Leid und den mir zugefügten Schimpf * und die mir angetane Schmähung.
68:21 Dir sind alle gut bekannt, * die mir bereiten dieses Elend.
Leid erfährt mein Herz und Not; (68:22) Ich harre, ob mit mir nicht jemand Mitleid zeigt, und keiner kommt, * ob mich nicht einer tröstet, aber keinen find ich.
68:23 Dafür geben sie als Speise Galle mir * und da ich dürste, bieten sie mir Essig an zum Trinken.
68:24 Möge ihnen eine Falle sein ihr Mittagsmahl, * zum Strafgericht und zum Verderben ihnen werden.
68:25 Finsternis bedecke ihre Augen, dass sie gar nichts seh'n, * und ihren Rücken lasse stets gebeugt einhergeh'.
68:26 Gieße deinen Zorn ganz aus auf sie, * lass deines Zornes Grimm sie fassen.
68:27 Öde werden mag ihr Haus, * in ihren Wohnungen soll keiner wohnen.
68:28 Weil sie mich verfolgen, den du ohnehin schon schlägst, * und meiner Wunden Weh vergrößern.
68:29 Sende ihnen Leid für alles mir von ihnen angetane Leid, * und lass sie nicht bei dir in Gnaden kommen.
68:29 Ausgestrichen sollen ganz sie werden aus dem Lebensbuch, * zum Volke Gottes gar nicht zählen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Dass meine Feinde mich nicht fassen, sei, o Herr, mir Retter.
Ant. Quǽrite Dóminum, * et vivet ánima vestra.
Psalmus 68(30-37) [9]
68:30 Ego sum pauper et dolens: * salus tua, Deus, suscépit me.
68:31 Laudábo nomen Dei cum cántico: * et magnificábo eum in laude:
68:32 Et placébit Deo super vítulum novéllum: * córnua producéntem et úngulas.
68:33 Vídeant páuperes et læténtur: * quǽrite Deum, et vivet ánima vestra.
68:34 Quóniam exaudívit páuperes Dóminus: * et vinctos suos non despéxit.
68:35 Laudent illum cæli et terra, * mare et ómnia reptília in eis.
68:36 Quóniam Deus salvam fáciet Sion: * et ædificabúntur civitátes Juda.
68:36 Et inhabitábunt ibi, * et hereditáte acquírent eam.
68:37 Et semen servórum ejus possidébit eam: * et qui díligunt nomen ejus, habitábunt in ea.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Quǽrite Dóminum, et vivet ánima vestra.
Ant. Bewahret Gott die Treue, * und dann bleibt ihr glücklich.
Psalm 68(30-37) [9]
68:30 Doch wo ich so arm und leidend bin, da umfasst mich, Gott, dein Rettersegen.
68:31 So will ich preisen den Namen Gottes mit Gesang; * und ihn verherrlichen mit Lob.
68:32 Das wird Gott mehr gefallen als ein junges Kalb, * dem Hörner und Klauen wachsen.
68:33 Wenn Bedrängte solches sehen, sollen sie sich freu'n; * suchet Gott, so wird leben eure Seele.
68:34 Ja, es hört die Hilflosen der Herr, * und die für ihn in Ketten schmachten, pflegt er nicht zu übersehen.
68:35 Loben soll der Himmel und die Erde ihn, * das Meer und alles, was daran und drin umherkriecht.
68:36 Denn Gott wird Sion helfen * und Judas Städte werden erbauet werden.
68:37 Und sie werden daselbst wohnen * und es einnehmen als Erbe.
68:37 Und der Nachwuchs seiner Knechte wird es besitzen, * und die seinen Namen lieben, werden darin wohnen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Bewahret Gott die Treue, und dann bleibt ihr glücklich.
V. Ipse liberávit me de láqueo venántium.
R. Et a verbo áspero.
V. O rett' mich aus den Schlingen derer, die mich fangen wollen.
R. Aus der Gefahr, die Schlimmes mir bereitet.
Pater noster, qui es in cælis, sanctificétur nomen tuum: advéniat regnum tuum: fiat volúntas tua, sicut in cælo et in terra. Panem nostrum quotidiánum da nobis hódie: et dimítte nobis débita nostra, sicut et nos dimíttimus debitóribus nostris:
V. Et ne nos indúcas in tentatiónem:
R. Sed líbera nos a malo.
Absolutio. Exáudi, Dómine Jesu Christe, preces servórum tuórum, et miserére nobis: Qui cum Patre et Spíritu Sancto vivis et regnas in sǽcula sæculórum. Amen.
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gibt uns heute, und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
V. Und führe uns nicht in Versuchung:
R. Sondern erlöse uns von dem Bösen.
Absolution. Erhöre, o Herr Jesus Christus, die Bitten deiner Diener und sei uns gnädig, der du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und regierst in alle Ewigkeit. Amen.

V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Evangélica léctio sit nobis salus et protéctio. Amen.

Lectio 1
Léctio sancti Evangélii secúndum Matthǽum
Matt 15:21-28
In illo témpore: Egréssus Jesus secéssit in partes Tyri et Sidónis. Et réliqua.

Homilía sancti Hierónymi Presbýteri
Liber 2 Comm. in cap. 15. Matthæi
Scribis et pharisǽis calumniatóribus derelíctis, transgréditur in partes Tyri et Sidónis, ut Týrios Sidoniósque curáret. Múlier autem Chananǽa egréditur de fínibus prístinis, ut clamans fíliæ ímpetret sanitátem. Obsérva quod in quintodécimo loco fília Chananǽæ sanétur. Miserére mei, Dómine, Fili David. Inde novit vocáre Fílium David, quia egréssa jam fúerat de fínibus suis, et errórem Tyriórum ac Sidoniórum loci et fídei commutatióne dimíserat.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Tribulárer, si nescírem misericórdias tuas, Dómine; tu dixísti: Nolo mortem peccatóris, sed ut magis convertátur et vivat:
* Qui Chananǽam et publicánum vocásti ad pœniténtiam.
V. Secúndum multitúdinem dolórum meórum in corde meo, consolatiónes tuæ lætificavérunt ánimam meam.
R. Qui Chananǽam et publicánum vocásti ad pœniténtiam.

V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Was wir vom Evangelium lesen, möge uns zum Heile und zum Schutze sein. Amen.

Lesung 1
Continuation of the Holy Gospel according to Matthew
Matt 15:21-28
In that time, Jesus went from thence, and retired into the coasts of Tyre and Sidon. And so on.

Homily by St. Jerome, Priest at Bethlehem.
Bk. ii Comm. on Matth. xv
Christ leaveth the Scribes and Pharisees who had spoken falsely against Him, and goeth into the coasts of Tyre and Sidon, that He may heal the Tyrians and Sidonians. But a woman of Canaan cometh to Him out of the land He had left, and crieth to Him to give health to her daughter. Remark that the case of the daughter of this woman of Canaan is the fifteenth case of healing. Have mercy on me, O Lord, Thou Son of David! She knew that He was to be called Son of David because she was come out of His own country, and had left the errors of the Tyrians and Sidonians when she changed her home and her faith.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. I had been troubled, but that I knew thy mercy, O Lord; Thou hast said: I have no pleasure in the death of the wicked, but that he turn from his way and live.
* O Thou, Who didst call the Canaanite woman and the Publican unto repentance!
V. In the multitude of the sorrows within my heart, thy comforts delight my soul.
R. O Thou Who didst call the Canaanite woman and the Publican unto repentance!
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Divínum auxílium máneat semper nobíscum. Amen.

Lectio 2
Fília mea male a dæmónio vexátur. Ego fíliam Chananǽæ puto ánimas esse credéntium, quæ male a dæmónio vexabántur, ignorántes Creatórem, et adorántes lápidem. Qui non respóndit ei verbum: non de supérbia pharisáica, nec de scribárum supercílio: sed ne ipse senténtiæ suæ viderétur esse contrárius, per quam jússerat: In viam géntium ne abiéritis, et in civitátes Samaritanórum ne intravéritis. Nolébat enim occasiónem calumniatóribus dare: perfectámque salútem géntium passiónis et resurrectiónis témpori reservábat.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. In ómnibus exhibeámus nosmetípsos sicut Dei minístros in multa patiéntia:
* Ut non vituperétur ministérium nostrum.
V. Ecce nunc tempus acceptábile, ecce nunc dies salútis: commendémus nosmetípsos in multa patiéntia.
R. Ut non vituperétur ministérium nostrum.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Mag Gottes Hilfe immer bei uns bleiben. Amen.

Lesung 2
My daughter is grievously vexed with a devil. I think that the daughter of this woman of Canaan, (whom the Lord at length delivered,) was a figure of the souls of such as now believe, but were once grievously vexed by the devil, knowing not Him Who made them, and bowing down to stocks and stones. But He answered not a word not because He was puffed up with the pride of the Pharisees, or shared the high looks of the Scribes, but that He might fulfil His own word that He had spoken, saying: Go not into the way of the Gentiles, and into any city of the Samaritans enter ye not. Matth. x. 5. He would not give an occasion to such as spoke falsely against Him, and He kept back perfect salvation from the Gentiles until such time as He should have suffered and risen again.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. In allem wollen wir uns betragen als Diener Gottes in großer Geduld,
* Damit nicht unser amtliches Wirken in Verruf kommt.
V. Denkt daran; nun ist die willkommene Zeit; gewiss, nun sind die Tage zum Wirken des Heiles. Wir wollen uns sehen lassen in großer Geduld.
R. Damit nicht unser amtliches Wirken in Verruf kommt.
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Ad societátem cívium supernórum perdúcat nos Rex Angelórum. Amen.

Lectio 3
Et accedéntes discípuli ejus, rogábant eum, dicéntes: Dimítte eam, quia clamat post nos. Discípuli illo adhuc témpore mystéria Dómini nesciéntes, vel misericórdia commóti, rogábant pro Chananǽa mulíere, quam alter Evangelísta Syrophœníssam appéllat: vel importunitáte ejus carére cupiéntes, quia non ut cleméntem, sed ut durum médicum crébrius inclamáret. Ipse aútem respóndens ait: Non sum missus, nisi ad oves quæ periérunt domus Israël. Non quo et ad gentes non missus sit, sed quo primum missus sit ad Israël: ut illis non recipiéntibus Evangélium, justa fíeret ad gentes transmigrátio.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. In jejúnio et flétu orábunt sacerdótes, dicéntes:
* Parce, Dómine, parce pópulo tuo; et ne des hereditátem tuam in perditiónem.
V. Inter vestíbulum et altáre plorábunt sacerdótes, dicéntes.
R. Parce, Dómine, parce pópulo tuo; et ne des hereditátem tuam in perditiónem.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Parce, Dómine, parce pópulo tuo; et ne des hereditátem tuam in perditiónem.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Zur Gemeinschaft mit den oben lebenden Bürgern möge uns der Herr der Engel führen. Amen.

Lesung 3
And His disciples came and besought Him, saying: Send her away; for she crieth after us. The disciples, knowing not as yet the mysterious things of the Lord, said this, either because they were moved with compassion and so interceded for this Canaanite woman, whom another Evangelist calleth a Syrophoenician, Mark vii. 26, or because she was crying out that the Lord was an hard, instead of a merciful physician, and they desired to be rid of her clamour. But He answered and said: I am not sent but unto the lost sheep of the house of Israel, not that He was not sent unto the Gentiles, but because it was to Israel in the first instance that He was sent, whom refusing the Gospel, He might justly pass away from, and go to the Gentiles.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Unter Fasten und Weinen sollen die Priester beten und rufen:
* Schone, o Herr, schone dein Volk und lass dein Besitztum nicht ins Verderben gehen.
V. Zwischen dem Gitter und dem Altar sollen die Priester weinen und rufen:
R. Schone, o Herr, schone dein Volk und lass dein Besitztum nicht ins Verderben gehen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne * und dem Heiligen Geist.
R. Schone, o Herr, schone dein Volk und lass dein Besitztum nicht ins Verderben gehen.
Reliqua omittuntur, nisi Laudes separandae sint.
Reliqua omittuntur, nisi Laudes separandae sint.
Oratio {ex Proprio de Tempore}
V. Dómine, exáudi oratiónem meam.
R. Et clamor meus ad te véniat.
Orémus.
Devotiónem pópuli tui, quǽsumus, Dómine, benígnus inténde: ut, qui per abstinéntiam macerántur in córpore, per fructum boni óperis reficiántur in mente.
Per Dóminum nostrum Jesum Christum, Fílium tuum: qui tecum vivit et regnat in unitáte Spíritus Sancti, Deus, per ómnia sǽcula sæculórum.
R. Amen.
Oration {aus dem Proprium des Herrenjahres}
V. O Herr, erhöre mein Gebet.
R. Und lass mein Rufen zu dir kommen.
Lasset uns beten.
We beseech thee, O Lord, look with favor upon the devotion of Thy people, that they who mortify the body by abstinence, may be refreshed in mind by the fruit of good works.
Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
R. Amen.
Conclusio
V. Dómine, exáudi oratiónem meam.
R. Et clamor meus ad te véniat.
V. Benedicámus Dómino.
R. Deo grátias.
V. Fidélium ánimæ per misericórdiam Dei requiéscant in pace.
R. Amen.
Abschluss
V. O Herr, erhöre mein Gebet.
R. Und lass mein Rufen zu dir kommen.
V. Singet Lob und Preis.
R. Dank sei Gott, dem Herrn.
V. Die Seelen der Gläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden.
R. Amen.

Matutinum    Laudes
Prima    Tertia    Sexta    Nona
Vesperae    Completorium

Options    Sancta Missa    Ordo

Versions
Tridentine 1570
Tridentine 1910
Divino Afflatu
Reduced 1955
Rubrics 1960
1960 Newcalendar
Monastic
Ordo Praedicatorum
Language 2
Latin
Latin-Bea
Deutsch
English
Espanol
Francais
Italiano
Magyar
Polski
Portugues
Polski-Newer
Votive
hodie
Dedicatio
Defunctorum
Parvum B.M.V.

Versions      Credits      Download      Rubrics      Technical      Help